Weltbeste Bildung für Halle

Chancengerechtigkeit ist eine zentrale Aufgabe der Schulen und Kindergärten. Nicht alle Kinder sind gleich, aber jedes Kind muss die gleichen Chancen haben, sich in einer sich verändernden Welt bestmöglich zu entwickeln. Ein zentraler Baustein der Chancengerechtigkeit sind modern ausgestattete Bildungseinrichtungen. Dazu gehört neben sanierten Gebäuden vor allem eine zeitgemäße technische Ausstattung von allgemeinbildenden Schulen und Berufsschulen, als eine Grundvoraussetzung für bessere Bildung und berufliche Qualifikation. Deshalb sind digitale Kompetenzen zu vermitteln und Bildungseinrichtungen flächendeckend mit moderner Technik (Hard- und Software) auszustatten.

Der bauliche, hygienische, brandschutztechnische und barrierefreie Zustand von Schulen in städtischer Trägerschaft sind aktuell stark sanierungsbedürftig, wie dem Schulentwicklungsplan bis 2024 der Stadt Halle (Saale) zu entnehmen ist. Deshalb stellen wir die Forderung in diesem Bereich, quantitative und qualitative Lösungen zu finden. Schulentwicklung darf nicht allein auf bedarfsgerechte Versorgung von Schulraum beschränkt bleiben. Vielmehr muss vor dem Hintergrund von Zuwanderung, Zuzug, Bevölkerungswachstum und neuen Herausforderungen wie Inklusion, Integration und Digitalisierung, die Schulraumqualität und kulturelle Identität Beachtung finden.

Studentische Austauschprogramme im internationalen Rahmen sollen eine ge­zielte Un­terstützung durch die Kommune erfahren. Gleiches gilt für die zahlreichen internationalen Programme für Schüler oder auch andere Zielgruppen in der Stadt. Der Begabtenförderung ist in Kooperation mit der Universität ein entsprechender Stellenwert zuzuordnen.